Einführung

 

          Seeschiffe:               

Einführung

SCR

KWE   

KWE und SCR

 

          

Auf den Weltmeeren verkehren derzeit ca. 100.000 Seeschiffe, davon rund 8% Kreuzfahrtschiffe. Der hier gängige Kraftstoff ist Schweröl, das Abfallprodukt der Ölraffination mit unzähligen hochtoxischen Bestandteilen wie Schwermetallen, Schwefel, Fasern und anderen Gesundheit und Natur extrem belastenden Schadstoffen.

Besonders der extreme Schwefelanteil des preisgünstigen Kraftstoffes – zulässig sind bis zu 4,5% - würde jedes katalytisch beschichtete Partikelfiltersystem innerhalb kürzester Zeit zerstören. Zwar sind erhebliche Reduktionen der zulässigen Schwefelanteile in den nächsten 8 Jahren schrittweise vorgesehen, in Teilen der Nord- und Ostsee oder der kalifornischen Pazifikküste dürfen sogar nur noch sog. leichte Schweröle mit einem Schwefelgehalt von weniger als 1% eingesetzt werden. Diese Reduktionen reichen jedoch bei weitem nicht aus, damit katalytische Partikelfiltersysteme problemlos Verwendung finden können.

Einsetzbar sind jedoch heute schon SCR-Systeme zur Stickoxidreduktion. Einsetzbar ist weiterhin die Kraftstoff-Wasser-Emulsionstechnik zur effektiven und oftmals sogar kraftstoffverbrauchsreduzierenden Reduktion des Rußes sowie der Stickoxide – und dies unabhängig vom Schwefelanteil im Kraftstoff.

Zur umfassenden Ruß- und Stickoxidreduktion ist auch die Kombination aus Kraftstoff-Wasser-Emulsion und SCR-Katalysatoren einsetzbar.

Quelle: VDMA

Quelle: VDMA

   
   
                           

 

Nach oben