P-FBC

Beschreibung | Skizze |  Abmessungen | Lieferprogramm | Anfrageformular

Bei dem Filtersystem P-FBC wird der im Filter eingelagerte Ruß passiv durch die Zugabe eines Additivs zum Kraftstoff passiv regeneriert.

Über eine Additivpumpe wird dem Kraftstoff das eisenbasierte Additiv Satacen R3 in geringer Konzentration zudosiert. Dieses Additiv senkt die Zündungstemperatur des Rußes im unbeschichteten SiC-Filterelement von 600°C auf unter 350°C ab. Für eine sichere passive Regeneration sind etwa 400°C für ca. 2% der Betriebszeit erforderlich.

Das A-FBC-System ist auch geeignet mittlere bis höhere Lasten, wenn die 400°C Abgastemperatur täglich mindestens einmal für die Regeneration erreicht wird. Sollte die im Betrieb vorhandenen Abgastemperaturen für die Regeneration nicht ausreichen, können diese durch unter Lastaufbringung auch manuell erzeugt werden.

Ein weiterer Vorteil: Das P-FBC-System verwendet keinerlei katalytische Beschichtungen. Damit wird kein Stickstoffdioxid (NO2) gebildet. Somit wird auch kein durch das Filtersystem gebildetes NO2 an die Atmosphäre abgegeben. Im Gegenteil. Ein Teil des vom Motor emittierten NO2 wird über Reaktionen mit dem Ruß im Filtersystem sogar reduziert.

Das VERT-zertifizierte P-FBC-System ist in verschiedenen Größen bis zu einer Motorleistung von ca. 360 kW und sowohl für Bordspannungen von 12 oder 24V verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unten.

Sie sind sich nicht sicher, welches exomission-Filtersystem das richtige für Ihre Maschine ist?
Dann schauen Sie sich doch bitte unsere Übersichten, sowie insbesondere unsere Auswahlmatrix an oder kontaktieren Sie uns.  Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie sehr gerne.

 

Nach oben